Allgemeine GeschĂ€ftsbedingungen fameable.ch fĂŒr Auftraggeber

1. Allgemeines

1.1 Diese Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen ("AGB") legen die rechtlich verbindlichen Bedingungen fĂŒr die Benutzung der durch die nadlo GmbH («Betreiberin») betriebene Vermittlungsplattform fameable.ch («Plattform») durch die Auftraggeber fest. Über die Plattform können natĂŒrliche Personen («Auftraggeber») Videobotschaften von kooperierenden Stars («Auftragnehmer») beziehen. Durch die Registrierung fĂŒr Dienste auf der Plattform akzeptieren die Auftraggeber die vorliegenden AGB. Falls der Auftraggeber nicht mit allen Bestimmungen dieser AGB einverstanden ist oder er die darin festgehaltenen Voraussetzungen nicht erfĂŒllt, dĂŒrfen die Dienste der Plattform nicht genutzt werden.

1.2 Die Auftragnehmer bieten ihre Videobotschaften («Videobotschaften» oder «Dienstleistungen») gegenĂŒber den Auftraggebern im eigenen Namen und in eigener Verantwortung an («Dienstleistungsvertrag»). Die Betreiberin bietet selbst keine Videobotschaften oder andere Dienstleistungen an, sondern vermittelt lediglich den Abschluss eines Vertrages zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer («Vermittlungsvertrag»).

1.3 Die Betreiberin ist berechtigt, die vorliegenden AGB jederzeit zu Ă€ndern. In diesem Falle wird der Auftraggeber hierĂŒber vorab informiert. Die neuen GeschĂ€ftsbedingungen treten zwei Kalenderwochen nach Zugang in Kraft, es sei denn, der Auftraggeber hat den neuen AGB schriftlich (Brief oder E-Mail) innert einer Woche seit Zugang widersprochen. In diesem Falle darf der Auftraggeber die Dienste der Plattform mit Inkrafttreten der neuen AGB nicht weiter benutzen.

1.4 Die verwendete mĂ€nnliche Sprachform dient der Vereinfachung und gilt ebenso fĂŒr alle anderen GeschlechtsausprĂ€gungen.

2. Zustandekommen der VertrÀge

2.1 Der Dienstleistungsvertrag zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer kommt zustande, wenn der Auftraggeber ĂŒber die Plattform einem Auftragnehmer eine Anfrage auf Erstellung einer Videobotschaft absendet und der Auftragnehmer diesen Auftrag innert 8 Kalendertagen erledigt und dem Auftraggeber zustellt.

2.2 Wird die Dienstleistung nicht innert dieser Frist an den Auftraggeber versandt, wird der Auftrag und die Zahlung automatisch storniert. In diesem Fall wird dem Auftraggeber die Anzahlung vollstĂ€ndig zurĂŒckerstattet, sofern die Parteien keinen neuen Dienstleistungsvertrag ĂŒber die Plattform abschliessen.

2.3 Den Angeboten, VertrÀgen und Dienstleistungen zwischen der Plattform und den Auftragnehmers sowie den Auftraggebern liegen ausschliesslich die GeschÀftsbedingungen der Plattform zugrunde.

2.4 Mit der Eröffnung eines Accounts erkennt der Auftraggeber die vorliegenden GeschÀftsbedingungen an.

3. Leistungsumfang

3.1 Der Auftragnehmer fĂŒhrt auf Grundlage des vom Auftraggeber auf die Plattform hochgeladenen Briefings die Dienstleistung zum vom Auftragnehmer deklarierten Preis durch. Eine Videobotschaft muss mindestens 30 Sekunden dauern und darf nicht lĂ€nger als 10 Minuten sein. Der Auftraggeber wird per E-Mail informiert, sobald die Dienstleistung abgeschlossen resp. verfĂŒgbar ist. Sie steht dem Auftraggeber in dessen Konto auf der Plattform zum Download bereit. Der Auftraggeber hat nach Eingang des vorgenannten Mails 24 Stunden Zeit, gegenĂŒber dem Auftragnehmer allfĂ€llige Beanstandungen an der Dienstleistung der Betreiberin mitzuteilen. Die Betreiberin entscheidet abschliessend ĂŒber das weitere Vorgehen. Im Falle einer unzureichend begrĂŒndeten oder nicht nachvollziehbaren Ablehnungen kann die Betreiberin, die Ablehnung zurĂŒckzuweisen. In diesem Falle gilt die Dienstleistung als angenommen und die vollstĂ€ndige Anzahlung resp. VergĂŒtung als geschuldet. Im Falle einer berechtigten Ablehnung, entscheidet die Betreiberin ĂŒber die DurchfĂŒhrung einer weiteren Korrekturschleife oder aber ĂŒber den Abbruch des Auftrags. In diesem Fall entfĂ€llt der VergĂŒtungsanspruch des Auftragnehmers. Die Entscheidung der Betreiberin ist fĂŒr beide Parteien verbindlich.

3.2 Jegliche ĂŒber den vorstehend beschriebenen Korrekturprozess hinausgehenden Streitigkeiten und AnsprĂŒche zwischen den Parteien haben diese gegenĂŒber der anderen Partei ausserhalb der Plattform und bei Bedarf auf dem ordentlichen Rechtsweg geltend zu machen. Die Betreiberin ist zu keinem Zeitpunkt Partei des Dienstleistungsvertrages zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer.

3.3 Verpasst der Auftraggeber eine ihn betreffende, in den AGB definierte Frist, gilt das dannzumal vorliegende Arbeitsresultat als genehmigt und die vereinbarte EntschĂ€digung geht – unter Abzug der VermittlungsgebĂŒhr und allfĂ€lliger Steuern und Abgaben – an den Auftragnehmer. Verpasst der Auftragnehmer eine diesen betreffende, in den AGB definierte Frist, entfĂ€llt der gesamte VergĂŒtungsanspruch des Auftragnehmers und die Anzahlung wird dem Auftraggeber vollstĂ€ndig rĂŒckerstattet. Eine Verwendung des dannzumal vorliegenden Arbeitsresultates ist dem Auftraggeber in diesem Falle nicht gestattet.

3.4 Grundlage des Dienstleistungsvertrages sind ausschliesslich die Informationen, welche der Auftraggeber dem Auftragnehmer ĂŒber die Plattform als Briefing zukommen lĂ€sst. Es liegt in der Verantwortung des Auftraggebers, sicherzustellen, dass das hochgeladenen Briefing aktuell, richtig und vollstĂ€ndig ist sowie nicht gegen geltendes Recht verstösst. FĂŒr die Folgen eines veralteten, unrichtigen, unvollstĂ€ndigen oder widerrechtlichen Briefings ist der Auftraggeber selbst verantwortlich.

3.5 Die Betreiberin kann, nach eigenem Ermessen, Anfragen vor Ablauf des Bearbeitungszeitraums von 8 Kalendertagen unbegrĂŒndet stornieren oder entfernen, wenn diese unangemessene, beleidigende oder widerrechtliche Inhalte enthĂ€lt. In diesem Falle behĂ€lt sich die Betreiberin sĂ€mtliche Rechte gegenĂŒber dem Auftraggeber, Auftragnehmer und/oder Dritten vor.

4. Pflichten des Auftraggebers

4.1 Der Auftraggeber hat sicherzustellen, dass seine persönlichen Daten und die auf der Plattform hinterlegten Informationen auf dem aktuellen Stand sind.

4.2 Der Auftraggeber ist verpflichtet, die fĂŒr ihn geltenden Fristen einzuhalten, die erhaltene Dienstleistung nach Erhalt (lĂ€ngstens innert 24 Stunden) zu prĂŒfen und abzunehmen, Nachbesserungen so genau wie möglich zu kommunizieren und die vereinbarte VergĂŒtung an die Betreiberin zu entrichten.

4.3 Sofern vom Auftraggeber nicht explizit abweichend gewĂŒnscht, ist der Auftragnehmer verpflichtet, in jeder Videobotschaft seinen Namen, den Namen des Auftraggebers und den/die Namen des vom Auftraggeber bezeichneten Dritten zu nennen sowie den Anweisungen im Briefing des Auftraggebers – soweit möglich – zu entsprechen.

4.4 Der Auftraggeber hat sicherzustellen, dass die durch ihn resp. ĂŒber seinen Account auf die Plattform hochgeladenen Inhalte (insb. der Inhalt des Briefings) nicht gegen Rechte Dritter oder die guten Sitten verstossen und/oder gewaltverherrlichend, pornografisch, betrĂŒgerisch, diskriminierend, persönlichkeitsverletzend oder in irgendeiner Form illegal sind.

4.5 Dem Auftraggeber ist es untersagt, Dienstleistungen, welche auf der Plattform angeboten werden (insb. Videobotschaften), durch die Umgehung der Plattform mit den Auftragnehmers direkt abzuwickeln oder abzurechnen. Insbesondere ist es untersagt:

  • Persönliche Informationen wie Emailadresse, Telefonnummer oder anderweitige Koordinaten zur direkten oder indirekten Kontaktaufnahme gegenĂŒber dem Auftragnehmer bekanntzumachen;
  • Auf der Plattform registrierte Auftraggeber oder Auftragnehmer dazu aufzufordern, sich ausserhalb der Plattform zu kontaktieren, zu beauftragen oder zu entschĂ€digen;
  • Über die Plattform beauftragte Dienstleistungen zu stornieren, mit dem Ziel, einen Auftragnehmer separat zu beauftragen;
  • Eine tiefere als die im Rahmen der Auftragserteilung ĂŒber die Plattform akzeptierte EntschĂ€digung (neu) zu vereinbaren;
  • das auf der Plattform zur VerfĂŒgung gestellte Kommunikationssystem anderweitig als zur auftragsbezogenen Kommunikation zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer zu verwenden.

4.6 Der Auftraggeber benachrichtigt die Betreiberin umgehend, sollte er Kenntnis ĂŒber eine gegen die vorliegenden AGB verstossende Verwendung der Plattform erhalten (contact@fameable.ch).

5. ExklusivitÀt.

Der Auftraggeber und der Auftragnehmer verpflichten sich nach Abschluss eines Dienstleistungsvertrages innerhalb der nĂ€chsten 24 Monate weitere gemeinsame Dienstleistungen, welche ĂŒber die Plattform erbracht werden können, ausschliesslich ĂŒber die Plattform zu tĂ€tigen. Damit wird sichergestellt, dass die Betreiberin fĂŒr die Bereitstellung der Plattform sowie der VermittlungstĂ€tigkeit angemessen vergĂŒtet wird.

6. VergĂŒtung

6.1 Der Auftraggeber zahlt fĂŒr die Dienstleistung die vom jeweiligen Auftragnehmer auf der Plattform offerierte EntschĂ€digung in Form einer Anzahlung. Die gesamte Anzahlung wird bei Bestellungsannahme des Auftragnehmers fĂ€llig. Anzahlungen werden nicht verzinst. Die Betreiberin zieht die Anzahlung ĂŒber den Zahlungsdienstleister Stripe ein und leitet diese nach Abschluss der Dienstleistung und unter Abzug einer VermittlungsgebĂŒhr und allfĂ€llig geschuldeter Steuern und Abgaben an den Auftragnehmer weiter. Der Auftragnehmer hat die Betreiberin zur Einziehung der EntschĂ€digung ermĂ€chtigt.

6.2 Sofern der Auftragnehmer den Auftrag innert 24h nach Auftragsannahme begrĂŒndet zurĂŒckweist (z.B. mangelnde QualitĂ€t des vom Auftraggeber bereitgestellten Briefings etc.), kommt der Dienstleistungsvertrag nicht zustande. In diesem Fall wird dem Auftraggeber die Anzahlung vollstĂ€ndig zurĂŒckerstattet, sofern die Parteien keinen neuen Dienstleistungsvertrag ĂŒber die Plattform abschliessen.

6.3 Ein Anspruch auf VergĂŒtung seitens Auftragnehmer entsteht, sobald der Auftraggeber die Dienstleistung auf elektronischem Weg ĂŒbermittelt hat, sie vom Auftraggeber verwendet wird oder diese nach Fristablauf automatisch als abgenommen gilt.

6.4 FĂŒr Korrekturanforderungen gelten insbesondere die unter Ziff. 3.1 genannten Fristen mit den entsprechenden aufgefĂŒhrten Konsequenzen bei unbenutztem Fristablauf. Die EntschĂ€digung ist auch dann geschuldet, wenn der Auftraggeber mit der QualitĂ€t der finalen Dienstleistung nicht vollstĂ€ndig einverstanden ist.

6.5 Die Betreiberin behĂ€lt sich das Recht vor, Anzahlungen zu stornieren und Anzahlungsguthaben zurĂŒckzuerstatten. AllfĂ€llige RĂŒckerstattungen an den Auftraggeber erfolgen mit derselben Zahlungsmethode, die der Auftraggeber fĂŒr die TĂ€tigung seiner Zahlung auf der Plattform verwendet hat.

6.6 Alle Zahlungen auf der Plattform erfolgen ausschliesslich ĂŒber Stripe. Andere Zahlungsformen sind ausdrĂŒcklich untersagt. DiesbezĂŒglich gelten die GeschĂ€ftsbedingungen von Stripe.

7. ImmaterialgĂŒterrechte

7.1 Der Auftragnehmer ist EigentĂŒmer jeder Videobotschaft, welche dem Auftraggeber vom Auftragnehmer ĂŒber die Plattform zur VerfĂŒgung gestellt wird. Der Auftragnehmer ist damit auch als einziger fĂŒr die Inhalte der Videobotschaft verantwortlich. Sobald die Videobotschaft auf die Plattform hochgeladen wird, kann diese automatisch mit einem Wasserzeichen der Betreiberin versehen werden. Auftragnehmer und Auftraggeber dĂŒrfen dieses Wasserzeichen nicht entfernen oder sonst wie unleserlich machen.

7.2 Sobald eine Videobotschaft auf der Plattform zum Download bereitgestellt wurde und der Auftraggeber den vereinbarten Preis vollstĂ€ndig bezahlt hat, erhĂ€lt der Auftraggeber eine eingeschrĂ€nkte Lizenz zum Ansehen, Nutzen und Teilen des Videos fĂŒr nicht kommerzielle und/oder gewerbliche Zwecke. Der Auftraggeber darf die Videobotschaft ausschliesslich fĂŒr seinen eigenen persönlichen Gebrauch verwenden und sie auch Dritten zugĂ€nglich machen (inkl. Veröffentlichung auf sozialen Netzwerken). Der Auftraggeber darf seine Rechte an der Videobotschaft jedoch nicht verkaufen, verschenken, verleihen oder sonst wie ĂŒbertragen oder belasten. Der Auftraggeber darf die Videobotschaft in keiner Form bearbeiten oder sonst wie verĂ€ndern oder manipulieren.

7.3 Der Auftragnehmer erteilt der Betreiberin ein weltweites, nicht-exklusives, unentgeltliches und unwiderrufliches Nutzungsrecht (Lizenz) zur freien Nutzung, VervielfĂ€ltigung, Verbreitung und Darstellung aller vom Auftragnehmer erstellen und auf die Plattform hochgeladenen Videobotschaften zu Marketingzwecken. Dies gilt auch fĂŒr Ausschnitte oder Einzelbilder aus der Videobotschaft sowie vom Auftragnehmer auf seinem Profil veröffentlichten Fotos und Informationen. Eine weitergehende Verwendung der Videobotschaften durch die Betreiberin bedarf einer schriftlichen Vereinbarung zwischen der Betreiberin und dem Auftragnehmer.

7.4 In jedem Fall dĂŒrfen sowohl die Auftraggeber als auch die Auftragnehmer die Videobotschaften sowie die Inhalte auf der Plattform nur in Übereinstimmung mit den vorliegenden AGB nutzen. Die Betreiberin behĂ€lt sich das Recht vor, alle oder einen Teil der vorstehenden Lizenzen jederzeit aus beliebigem Grund zu kĂŒndigen sowie Videobotschaften jederzeit (ohne VorankĂŒndigung) und ohne Angabe von GrĂŒnden von der Plattform zu entfernen.

7.5 Abgesehen von den Videobotschaften ist die Betreiberin alleinige und uneingeschrĂ€nkte EigentĂŒmerin der ImmaterialgĂŒterrechte bezĂŒglich aller Inhalte auf der Plattform.

8. Bewertung und Kontrolle

8.1 Jede erfolgreich ausgefĂŒhrte Dienstleistung kann durch den Auftraggeber bewertet werden. Der Auftraggeber rĂ€umt der Betreiberin das unwiderrufliche Recht ein, die von ihm abgegebene Bewertung auf der Plattform zeitlich unbeschrĂ€nkt zu veröffentlichen.

8.2 Die Betreiberin hat das Recht - aber nicht die Pflicht – zwecks QualitĂ€tskontrolle, allfĂ€lliger Beanstandungen oder ÜberprĂŒfung eines allfĂ€lligen Missbrauchs der Plattform sĂ€mtliche im Zusammenhang mit dem Dienstleistungsvertrag auf der Plattform gespeicherten Inhalte (inkl. der Kommunikation zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer) einzusehen.

8.3 Es liegt im alleinigen Ermessen der Betreiberin, einen Auftraggeber auf der Plattform zu akzeptieren oder nicht. Eine allfĂ€llige Ablehnung muss durch die Betreiberin nicht begrĂŒndet werden. Es besteht kein Anspruch auf Nutzung der Plattform.

9. Account

9.1 Um Dienstleistungen der Auftragnehmer beanspruchen zu können, muss sich der Auftraggeber vorab auf der Plattform registrieren. Der Auftraggeber muss mindestens 18 Jahre alt sein, um sich auf der Plattform registrieren und diese benutzen zu dĂŒrfen.

9.2 Nach der Registrierung erhĂ€lt der Auftraggeber Zugang zu seinem Dashboard, ĂŒber welches er Anfragen an die Auftragnehmer erfassen kann.

9.3 Der Account des Auftraggebers auf der Plattform wird unbefristet erteilt.

9.4 Die Parteien können den Account jederzeit unter Einhaltung einer Frist von 7 Tagen schriftlich (E-Mail oder Brief) kĂŒndigen.

9.5 Verstösst der Auftraggeber in schwerwiegender Weise oder wiederholt gegen die vorliegenden GeschÀftsbedingungen, ist die Betreiberin berechtigt, alle erfassten AuftrÀge des Auftraggebers ausserordentlich und ohne Einhaltung einer Frist zu stornieren und den Account zu deaktivieren.

9.6 Ein allfĂ€lliges Guthaben wird nach Aussprache der KĂŒndigung und nach vorgenommener Schlussabrechnung dem Auftraggeber rĂŒckerstattet.

9.7 Die Betreiberin behÀlt sich das Recht vor, den Betrieb der Plattform und aller damit verbundenen Dienstleistungen jederzeit einzustellen.

9.8 Der Auftraggeber ist verpflichtet, auf der Plattform wahrheitsgemĂ€sse Angaben (insb. zu seiner Person) zu machen und diese aktuell zu halten. Es ist dem Auftraggeber insbesondere verboten, einen Account unter einer falschen IdentitĂ€t oder unter Angabe von falschen Informationen (z.B. im Namen einer anderen Person) zu erstellen. Ohne vorgĂ€ngige und schriftliche Einwilligung der Betreiberin dĂŒrfen einmal durch die Betreiberin gesperrte Auftraggeber kein neues Konto mehr auf der Plattform erstellen. Sollte der Auftraggeber gegen diese Pflicht verstossen, ist die Betreiberin berechtigt, den Auftraggeber umgehend von der Plattform auszuschliessen und dessen Account zu sperren und zu löschen. Der Auftraggeber ist dafĂŒr verantwortlich, dass seine Kontoinformationen (insb. Benutzername und Kennwort) Dritten nicht zugĂ€nglich sind. Er ist fĂŒr alle AktivitĂ€ten verantwortlich und haftbar, welche auf oder in Verbindung mit seinem Konto erfolgen.

10. Datenschutz

BezĂŒglich Datenschutz gilt die DatenschutzerklĂ€rung auf der Plattform, die hier https://www.fameable.ch/datenschutz abgerufen werden kann. Damit der Auftraggeber seinen Account eröffnen kann, muss er nebst den vorliegenden AGB auch die DatenschutzerklĂ€rung akzeptieren.

11. Haftung

11.1 Haftung der Betreiberin Die Betreiberin schliesst ihre Haftung fĂŒr alle AnsprĂŒche aus oder im Zusammenhang mit dem Dienstleistungs- und dem Vermittlungsvertrag (inklusive vertraglicher und ausservertraglicher AnsprĂŒche) im gesetzlich grösstmöglichen Umfang gegen sich, allfĂ€llige Hilfspersonen und/oder ErfĂŒllungsgehilfen aus. Sie haftet nur fĂŒr absichtlich und grobfahrlĂ€ssig verursachte SchĂ€den, bei PersonenschĂ€den auch im Falle leichter FahrlĂ€ssigkeit. Eine weitergehende Haftung auch fĂŒr indirekte SchĂ€den, entgangener Gewinn, Datenverlust und FolgeschĂ€den ist - soweit gesetzlich zulĂ€ssig - ausgeschlossen. Sollte die Haftung aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften nicht im beschriebenen Ausmass ausgeschlossen werden können, so ist die Haftung der Betreiberin in jedem Fall auf die jeweils geschuldete VermittlungsgebĂŒhr beschrĂ€nkt.

11.2 Haftung des Auftraggebers Der Auftraggeber nimmt zur Kenntnis, dass die Dienstleistung des Auftragnehmers von der Richtigkeit, QualitĂ€t und VollstĂ€ndigkeit der hochgeladenen Informationen und Daten (insb. des Briefings) abhĂ€ngig ist. Verstösst der Auftraggeber gegen die vorliegenden AGB, so ist dieser verpflichtet, die Betreiberin sowie die Auftragnehmer von jeglichen Forderungen Dritter schadlos zu halten. Die Betreiberin behĂ€lt sich in diesem Fall das Recht vor, die AuftrĂ€ge des Auftraggebers aus dem System zu entfernen und den Auftraggeber, ohne Angabe von GrĂŒnden, von der weiteren Nutzung der Plattform auszuschliessen. AllfĂ€llig geleistete Anzahlungen können in diesem Fall nicht zurĂŒckgefordert werden.

12. Schlussbestimmungen

AllfĂ€llige Änderungen oder ErgĂ€nzungen dieser AGB bedĂŒrfen der Schriftform. Dies gilt auch fĂŒr den vorstehenden Schriftlichkeitsvorbehalt. Sollte eine der Bestimmungen ungĂŒltig sein oder werden, bleibt hiervon die GĂŒltigkeit der ĂŒbrigen Bestimmungen unberĂŒhrt.

13. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Diese AGB unterliegen ausschliesslich Schweizer Recht (unter Ausschluss der Kollisionsnormen). Gerichtsstand ist der Sitz der Betreiberin.

Stand: 15.03.2021